Beete 2022 06

Jetzt im 3. Sommer explodiert der Garten. Die schiere Menge an Grünzeug – es wird alles überwuchert. Ich bin nur noch am Masse rausnehmen, und es zeigt sich, dass die schöne Wunschvorstellung von den Beeten nur mit dauernder Arbeit machbar ist.

Beim Rosenbeet ist es am einfachsten. Alles, was nicht Rose, Thymian, Pampasgras oder Storchenschnabel ist, wird ausgerupft. Bzw. sollte es dringend mal wieder…

Der malerische Heuhaufen im Hintergrund ist geschnittenes Gras, das zum Trocknen auf einem alten Wäscheständer liegt.

Auf dem rechten Bild oben erkennt man im Hintergrund auch das „Pflaumenbeet“, frisch angelegt mit Rasenkante. Links sieht man, dass die Pflaume ordentlich zugelegt hat, auf dem Bild ist sie schon ausgelichtet. Rechts daneben erkennt man mit gutem Willen die Büschel Reitgras.
Umrandet hatte ich das ganze Beet mal mit Gamander, der wächst auch noch, muss aber dringend mal gestutzt werden. Ansonsten hatte ich dort folgendes vorgesehen: Schafgarbe in weiß, gelb und orange, Zwergblaudisteln, Katzenminze und einen hellrosa Storchenschnabel. Dieses Beet ist völlig überwuchert, obwohl ich direkt im März als es warm wurde, schon mal Gras entfernt habe. Ein Übriges tun Ameisen, die mir das ganze Beet auch nur umwandeln, indem sie Erde anhäufen.

Ich bin mir noch unschlüssig, was ich mit dem Beet mache, ich möchte ungern jedes Jahr 3-4x da stundenlang rupfen…

Ähnlich das Beet vor der Terrasse:

Eine neue Königskerze wächst und wird nächsten Sommer blühen. 3 Kugellauch haben es tatsächlich mal bis zur Blüte geschafft. Die Lilien und ein paar Sonnenhüte sind wiedergekommen. Das Riesenschleierkraut ist auch sehr zäh – immerhin gehen da auch Wildbienen dran, habe ich letztens erst beobachtet. Und auch hier wieder: viel zu viel Gras im Beet. Ich hatte diversen Sonnenhut gepflanzt, dem scheint es aber zu schattig zu sein – ab ca 15h ist im Sommer dort Schatten von der Hecke. Also mal gucken, sinnvollerweise pflanze ich erst mal gar nichts Neues, sondern nehme nur raus, was zuviel ist.

Im Hintergrund kann man etwas Zaun erkennen, ich habe die gesamte Länge zu den Nachbar einen Steckzaun gesetzt, da deren Besuchshunde leider nicht sonderlich gut erzogen sind und ab und an bei uns im Garten standen. Die Amseln hatten ganz schnell gelernt, dass man da prima durchsteigen kann, die Tauben passen aber nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.