calymne

Stricken, die Zweite

Für mich gab es dann noch Yogasocken. Sehr gut gegen kalte Füße, aber man kann rutschfrei damit laufen.

Die Anleitung dafür hatte ich in einer Zeitschrift gesehen, aber die war sehr spärlich gehalten und nicht anfängertauglich. Auf der Suche nach einer guten Anleitung bin ich bei Ana Kraft gelandet. Dabei habe ich dann auch zufällig gleich gesehen, dass man nicht unbedingt ein Nadelspiel braucht, sondern dass das prima mit Rundnadeln geht.

Hier ist die Anleitung von Ana, wie man das macht, und auch die Maße bestimmt >> Klick <<

Ich habe den Anfang allerdings anders gemacht als im Video, weil mir das mit den Leermaschen auf 2 Nadeln zu viel gefrickel war. Ich habe die ganze Maschenreihe auf eine Nadel gepackt, eine Reihe drüber gestrickt und dann erst die Maschen geteilt auf beide Seiten. Ich finde das wesentlich leichter, als Luftmaschen zu teilen und dann auch noch so locker zu halten, dass ich gut durchkomme.

dann kann man je nach Fuß entweder direkt die Maschen wieder aufnehmen, oder eine Reihe hin- und herstricken (was ich mache) und dann gehts mit dem Fußteil weiter.

Joah. Also die Dinger lassen sich echt schnell runterstricken (und das sage ich als ungeübte). Das nächste werden dann vermutlich Armstulpen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen